Foto: Anja Weber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maria Rossbauer, geboren 1981, wurde in jungen Jahren zur Hotelfachfrau ausgebildet, später holte sie ihr Abitur nach, studierte Neurobiologie und absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München. Heute arbeitet sie als Redakteurin bei ZEIT LEO und als freie Wissenschaftsjournalistin. Texte von ihr erschienen unter anderem in der taz.am wochenende, in der ZEIT, bei dpa, mare und GEOlino. Für den Artikel »Rettung für die Rehkitze« in GEOlino erhielt sie 2011 den »wilden Raben«, für den Text »Ein bedrohtes Wunder« in der taz.am wochenende 2012 den ARGUS-Medienpreis, für den Artikel »Die unverträgliche Gesellschaft« in der taz.am wochenende 2016 den Journalisten-Preis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. 2013 erschien ihr Buch »Drei Bier auf die Vier« bei Blanvalet, 2016 ihr erster Roman bei Rowohlt.